Titelbild

Anliegen des Fördervereins »Palais Großer Garten e.V.«

Wenige Jahrzehnte nach Beendigung des Dreißigjährigen Krieges leistete sich der Dresdner Hof außerhalb der Festungsmauern ein Sommerpalais, welches ausschließlich als Fest- und Lusthaus erbaut wurde. 1693 vollendet, gilt das Palais im Großen Garten mit seinen französischen und italienischen Einflüssen als Wiege des Dresdner und des sächsischen Barocks. 1945 kriegszerstört, stand es für Jahrzehnte mehr oder weniger ungenutzt im Zentrum der Parkanlage.

Nachdem bereits zu DDR-Zeiten unter städtischer Verwaltung eine Gebäudesicherung und erste Rekonstruktionsarbeiten erfolgt waren, wurden von 1993 bis 2002 durch den Freistaat Sachsen umfangreiche Sanierungsarbeiten vor allem an der Gebäudehülle vorgenommen. Der prächtige barocke Festsaal im Hauptgeschoss zeigt dagegen bis auf eine in den Jahren 1968 bis 1974 entstandene Probeachse noch die Verletzungen des Krieges.

Festsaal Palais
Festsaal des Palais im Großen Garten (Aufnahme 2005)

Mit der Gründung des Fördervereins im Oktober 2000 begann das entschlossene bürgerschaftliche Engagement für die denkmalgerechte Wiederherstellung des Festsaales und die Nutzung des Gebäudes für Veranstaltungen und Ausstellungen. Seit 2002 wird auch der Festsaal in Verwaltung von Schlösser und Gärten Dresden in diesem Sinne genutzt. Damit ist zugleich das primäre Vereinsziel erreicht.

Eigene Veranstaltungen des Fördervereins tragen zur Nutzung des Gebäudes als Fest- und Veranstaltungshaus bei, so die Kammermusikreihe OFFENES PALAIS, Führungen und – in Kooperation mit Schlösser und Gärten – Ausstellungen moderner Kunst.

Die Betreuung auch der Ausstellungen von Schlösser und Gärten durch das ehrenamtliche Engagement von Mitgliedern des Fördervereins sorgt dafür, dass das Palais viele Wochen im Jahr der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Nun gilt es, die aufwändige Rekonstruktion des Festsaales zu realisieren. Nach der Vollendung des Wiederaufbaus der Frauenkirche besteht an diesem Ort die einmalige Chance, ein kunst- und kulturhistorisches Juwel profaner barocker Baukunst von europäischer Bedeutung in seiner Gesamtwirkung für Dresden wieder zu gewinnen!

Festsaal Palais 1935
Festsaal des Palais im Großen Garten (Aufnahme 1935)

In den vergangenen Jahren konnten erste wichtige Schritte in Vorbereitung der Wiederherstellung des Festsaals getan werden:
2002 bis 2005 wurden im Auftrag des Fördervereins von der TU Dresden raumklimatische Untersuchungen durchgeführt, deren Ergebnisse anschließend im Rahmen eines Forschungsprojektes der Deutschen Stiftung Umwelt für Simulationsrechnungen unter verschiedenen Nutzungsbelastungen verwendet wurden und die damit eine Grundlage für die sensible Nutzung des Gebäudes darstellen.

Als bauvorbereitende Maßnahme für die anstehenden Sanierungsarbeiten im Palais initiierte der Verein 2003/04 ein Projekt, in dessen Rahmen eine neue Probeachse für die Wandgestaltung des Festsaals erstellt werden sollte.

Festsaal Palais 1935
Probeplatten

Die Erarbeitung der Probeplatten ist Teil der Ergebnisse von aufwändigen Untersuchungen, die in den letzten Jahren auf Initiative des Sächsischen Immobilien- und Baumanagements durchgeführt wurden (siehe »Ausblick«). Sie sind Grundlage einer denkmalgerechten Wiederherstellung des Festsaales, die auch in kleinen Schritten sinnvoll möglich ist.